[dbis logo]

.Lehre.Semesterübersicht
[Institut fuer Informatik] [Leerraum] [Humboldt-Universitaet zu Berlin]

Praktikum zur Vorlesung "Einführung in die Datenbanken (DBS I)"

Oliver Berthold, Frank Huber, Heiko Müller

 

Die Vorlesung Einführung in die Datenbanken (DBS I) wird von einem Praktikum begleitet. Dieses Praktikum bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, ausgewählte Schwerpunkte der Vorlesung praktisch zu vertiefen. Die erfolgreiche Teilnahme am Praktikum ist die Voraussetzung, um zu einer späteren Prüfung zugelassen zu werden.

 

Die Einschreibung zum Praktikum und die Gruppenbildung wird durch über GOYA abgewickelt. Weitere Details der Anmeldung entnehmen Sie bitte dem GOYA-System. Die Anzahl der Teilnehmer pro Praktikumstermin ist zunächst auf 40 beschränkt.

 

Inhaltliche Schwerpunkte

Den inhaltlichen Schwerpunkt des Praktikums bildet der Datenbankentwurf und der Umgang mit dem DB2-Datenbanksystem, wobei insbesondere auf folgende Punkte eingegangen werden soll:

  • Modellierung mit dem Entity Relationship Modells (ERM)
  • Konvertierung von Entity Relationship Diagrammen in das Relationale Modell (RM)
  • Funktionale Abhängigkeiten / Normalisierung
  • SQL : Data Definition Language
  • SQL : Data Manipulation Language
  • Relationale Algebra
  • JDBC-Schnittstelle
  • DB2-Systemadministration

Ablauf

  • Die wöchentlichen Praktikumstermine sind zur Vertiefung praktischer Aspekte relationaler Datenbanksysteme gedacht, um in erster Linie die Teilnehmer am Praktikum auf das Lösen der Praktikumsaufgaben vorzubereiten. Die Teilnahme an der wöchentlichen Praktikumsveranstaltung ist den Teilnehmern freigestellt.
  • Inhaltliche Fragen werden ausschließlich zu Zeiten der Praktikumstermine geklärt.
  • Das Praktikum umfaßt das Lösen von Aufgaben, die über den Rahmen der Veranstaltung hinaus von den Teilnehmern selbständig schriftlich bzw. am Rechner zu erledigen sind. Die Aufgaben werden in Form von Aufgabenblättern gestellt, wobei alle Aufgabenblätter zu bearbeiten sind. Für die Lösungen werden Punkte vergeben.
  • Die Bearbeitung der Aufgabenblätter erfolgt ausnahmslos in Zweier- bzw. Dreier-Gruppen, d.h., es werden nur Lösungen solcher Gruppen in die Wertung aufgenommen. Für die Gruppenbildung sind die Teilnehmer eigenverantwortlich.
  • Die Abgabe der Lösungen der gestellten Praktikumsaufgaben hat fristgerecht und ohne weitere Aufforderung zu erfolgen.
  • Voraussetzung für ein bestandenes Praktikum ist, dass alle Aufgabenblätter bearbeitet wurden und dabei mindestens 75% der Gesamtpunktzahl erreicht wurde.
  • Für ein bestandenes Praktikum wird ein Schein ausgestellt.
  • Die Erteilung eines Praktikumsscheins ist in Zweifelsfällen von einer erfolgreichen Teilnahme an einer Befragung über die Praktikumsinhalte am Ende des Semesters abhängig.
  • Der Praktikumsschein ist bei einer Prüfung zur Vorlesung "Grundlagen von Datenbanksystemen" vorzulegen.

Abgaben

Theoretische Aufgaben sind auf Papier zum entsprechenden, auf dem Aufgabenblatt vermerkten Praktikumstermin bzw. bis zu dem genannten Termin im Raum 4.208, RUD 25 abzugeben. Praktische Aufgaben sind in Goya abzugeben.

Manuals und Informationsblätter

Manuals

DB2 Dokumentationen
wichtig hierbei:<blockquote>Command Reference
SQL Reference
Application Development Guide</blockquote>

<blockquote>

<LINK http://iibm01.inf.uni-jena.de/db2/index.htm>(1) Universität Jena</LINK>
<LINK http://publib.boulder.ibm.com/infocenter/db2luw/v8//index.jsp>(2) DB2 - Unterstützung</LINK></blockquote>

Informationsblätter & Ergänzungen

Informationsblatt 1 <Link fileadmin/lectures/WS2005_06/DBS1_Praktikum/Informationsblatt1.pdf>DB2 - Erste Schritte</LINK>
Informationsblatt 2 <Link fileadmin/lectures/WS2005_06/DBS1_Praktikum/Informationsblatt2.pdf>Vereinfachtes ER-Schema der TERRA-Daten</LINK>
Ergänzung zum 4. Aufgabenblatt <Link fileadmin/lectures/WS2005_06/DBS1_Praktikum/tabellen.sql>tabellen.sql</LINK>
Ergänzung zum 5. Aufgabenblatt <Link fileadmin/lectures/WS2005_06/DBS1_Praktikum/aufgabe5.tgz>aufgabe5.tgz</LINK>

Klausur

Die Klausur findet am Montag, den 27.02.2006 in der Zeit von 9.30-12.30 Uhr statt. Die Räume und die Sitzplatzverteilung werden noch gesondert bekannt gegeben.

Liste der zur Klausur zugelassenen Studenten

118328 173442 186778 195923 501336
149334 174093 187025 196167 501468
153500 174114 187167 196178 506628
157285 175253 187176 196492 506706
157375 176244 187188 196494 507964
157402 178505 187250 196663 507965
157951 180070 187299 196738 509523
158242 182143 187345 196746 509533
158409 182880 187695 196765 509564
158611 184126 190076 196875 510281
158894 184449 190087 196893 V3976756
162541 184604 190200 196932
163962 185384 191310 197050
164918 185537 193638 197310
165191 185868 193665 197333
168245 185873 194142 197383
168360 185884 194277 197453
170849 185918 194493 197668
172079 185953 194979 500937
172723 186283 195884 501095

Raumverteilung

Die genaue Raumverteilung für die Klausur ist wie folgt:

     

  • [A - L] in RUD25, 3.001: Studenten, deren Nachname mit den Buchstaben A-L beginnt schreiben in Raum RUD25, 3.001
  • [M - Z] in RUD26, 0.110: Studenten, deren Nachname mit den Buchstaben M-Z beginnt schreiben in Raum RUD26, 0.110
  •  

Hinweise zur Klausur

  • Bringen Sie zur Klausur unbedingt Ihren Studentenausweis und einen gültigen Lichtbildausweis (Personalausweis oder Reisepass) mit.
  • Klausurbeginn ist 9:30 Uhr, Einlass ist ab 9:00 Uhr. Eingelassen werden nur diejenigen Studenten, die zugelassen sind UND rechtzeitig erscheinen.
  • Die Klausurdauer beträgt 3 Zeitstunden.
  • Im Krankheitsfall ist ein ärztliches Attest vorzulegen.
  • Bei Nicht-Erscheinen ohne rechtzeitige Abmeldung bzw. ohne ärztliches Attest wird die Klausur mit Nicht Bestanden (5,0) bewertet.
  • Wichtig!!! Es sind keine Hilfsmittel erlaubt. Mitzubringen sind nur Stifte. Papier wird gestellt. Die Verwendung von Hilfsmitteln führt zum Entzug der Schreiberlaubnis, so dass die Prüfung aufgrund eines Täschungsversuchs mit Nicht Bestanden gewertet wird. Beihilfe zu einem Täschungsversuch wird ebenfalls mit einer nicht bestandenen Prüfung bewertet.
  • Elektronische Geräte müssen ausgeschaltet sein und dürfen auch nicht benutzt werden.
  • Es darf während der Klausur pro Raum maximal eine Person zur Zeit nach draußen zur Toilette. Sobald die erste Person die Klausur abgegeben hat und rausgegangen ist, darf keiner mehr zur Toilette. Das Verlassen des Raums ist frühestens ab 12.00 Uhr möglich.
  • Schreiben Sie mit Tinte oder Kugelschreiber, nicht jedoch in roter oder grüner Farbe (also auch nicht mit Bleistift!).
  • Versehen Sie alle Blätter mit Namen und Matrikelnummer.
  • Alle KlausurteilnehmerInnen, die aufgrund einer körperlichen Behinderung oder sonstiger Umstände bei der Klausur besondere Arbeitsbedingungen benötigen, melden sich bitte bei Heiko Müller.

Software zum Praktikum

Bitte einloggen, um auf die Software zuzugreifen.



[Punkt]  Sommersemester 2019

[Punkt]  Wintersemester 2018/19

[Punkt]  Sommersemester 2018

[Punkt]  Wintersemester 2017/18

[Punkt]  Sommersemester 2017

[Punkt]  Sommersemester 2016

[Punkt]  Wintersemester 2015/16

[Punkt]  Sommersemester 2015

[Punkt]  Wintersemester 2014/15

[Punkt]  Sommersemester 2014

[Punkt]  Wintersemester 2013/14

[Punkt]  Sommersemester 2013

[Punkt]  Wintersemester 2012/13

[Punkt]  Sommersemester 2012

[Punkt]  Wintersemester 2011/12

[Punkt]  Sommersemester 2011

[Punkt]  Wintersemester 2010/11

[Punkt]  Sommersemester 2010

[Punkt]  Wintersemester 2009/10

[Punkt]  Sommersemester 2009

[Punkt]  Wintersemester 2008/09

[Punkt]  Sommersemester 2008

[Punkt]  Wintersemester 2007/08

[Punkt]  Sommersemester 2007

[Punkt]  Wintersemester 2006/07

[Punkt]  Sommersemester 2006

[aktiver Punkt]  Wintersemester 2005/06

[Punkt]  Sommersemester 2005

[Punkt]  Wintersemester 2004/05



Ansprechpartner

+49 30 2093-3021

+49 30 2093-3944

+49 30 2093-3025