[dbis logo]

.Mitarbeiter.Ehemalige
[Institut fuer Informatik] [Leerraum] [Humboldt-Universitaet zu Berlin]

Jan Hendrik Nielsen

Adresse: Institut für Informatik
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
D-10099 Berlin
Sitz: Rudower Chaussee 25
D-12489 Berlin
Raum: 4.207
Telefon: +49 30 2093-3026
Fax: +49 30 2093-3010
E-Mail: nielseja@informatik.hu-berlin.de (PGP)


Forschung

Algorithmen zur Daten-Anonymisierung

Im Rahmen meiner Forschung beschäftige ich mich mit dem Schutz der Privatsphäre bei der Veröffentlichung medizinischer Daten. Medizinische Daten enthalten sensible Informationen über Erkrankungen von Patienten. Aus diesem Grund darf eine Veröffentlichung dieser Daten keine Rückschlüsse auf den Patienten enthalten. Methoden der Zugangskontrolle sowie die Verschlüsselung von Daten bieten Möglichkeiten den Zugang zu sensiblen Informationen zu verhindern und damit die Privatsphäre von Patienten zu schützen. Müssen Daten jedoch einer Vielzahl an möglicherweise unbekannten Nutzern zugänglich gemacht werden, so stoßen diese Konzepte an ihre Grenzen. Eine Möglichkeit die Privatsphäre der Patienten dennoch zu schützen bildet das Konzept der Daten-Anonymisierung. Hierbei werden die Daten derart modifiziert, dass sich aus Ihnen nur noch begrenzt Rückschlüsse auf Individuen ableiten lassen. Konzepte der Daten-Anonymisierung bilden die Basis meiner Forschung.

Verteilte Anonymisierungsprotokolle

Ein weiteres Forschungsfeld ist die Anonymisierung medizinischer Daten in einer verteilten Infrastruktur. Das bedeutet, dass die zu anonymisierenden Daten nicht an einer zentralen Stelle erhoben, gespeichert und anonymisiert werden, sondern kollaborativ von jeder an dem Verfahren beteiligten Instanz. Derartige Anonymisierungsprotokolle verwenden kryptografische Algorithmen um die Privatsphäre der Patienten während des Anonymisierungsvorgangs zu schützen. Ein Nachteil aktueller Protokolle sind die hohen Kosten bezüglich der Zeitkomplexität, welche durch die Verwendung kryptographischer Algorithmen entstehen. Weiterhin wurden bestehende Anonymisierungs-Konzepte nicht für eine verteilte Infrastruktur entwickelt. Als Resultat werden die Daten häufig zu stark verändert, was ihre Nutzbarkeit einschränkt. Schwerpunkt meiner Forschung bildet die Entwicklung von verteilten Anonymisierungs-Protokollen, welche die genannten Probleme berücksichtigen.

Serviceorientierte Architekturen

Eine Frage, welche sich im Zusammenhang mit verteilten Systemen stellt, ist die des zu verwendenden Architekturmusters. Serviceorientierte Architekturen stellen ein vielversprechendes Architekturkonzept für Softwarekomponenten in einem verteilten System dar, welche schnell an neue Anforderungen angepasst werden müssen. Sie bilden eine interessante Basis für ein verteilt arbeitendes Anonymisierungs-Protokoll. Oftmals werden bestehende Anforderungen an die Anonymisierung von Daten nachträglich verändert. Dabei kann es sinnvoll sein die nicht-anonymisierten Daten weiterhin vorzuhalten und die anonymisierten Datensätze nach Bedarf und in unterschiedlichen Anonymisierungs-Graden zu erstellen. Daher bilden Serviceorientierten Architekturen einen weiteren Aspekt meiner Forschung.

Publikationen

D2Pt: Privacy-Aware Multiparty Data Publication (abstract)

Veröffentlicht am: 2015/03
AutorInnen: Jan Hendrik Nielsen, Daniel Janusz, Jochen Taeschner, Johann-Christoph Freytag
Veröffentlicht in: Proceedings of the 16. GI-Fachtagung Datenbanksysteme für Business, Technologie und Web (BTW), Hamburg, Germany
(pdf) (ps) (ppt)
Weitere Informationen

Verteilte Anonymisierung von vertikal partitionierten Daten (abstract)

Veröffentlicht am: 2013/03
AutorInnen: Jan Hendrik Nielsen
Veröffentlicht in: Diplomarbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin
(pdf) (ps) (ppt)
Weitere Informationen

Veröffentlichung anonymer Daten in verteilten Datenbanken (abstract)

Veröffentlicht am: 2011/12
AutorInnen: Jan Hendrik Nielsen
Veröffentlicht in: Studienarbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin
(pdf) (ps) (ppt)
Weitere Informationen

Projekte

Workshops und Konferenzen

Technische Organisation

  • Innovationsforum Semantic Media Web – Eine Einladung an Wissenschaft und Wirtschaft (2014)
  • Fachtagung Semantische Technologien - Verwertungstrategien und Konvergenz von Metadaten (2013)

Vorträge

  • 16. Fachtagung "Datenbanksysteme für Business, Technologie und Web" (BTW2015) - vorgetragen von Daniel Janusz
  • 8. Gemeinsamer Workshop der DFG-Graduiertenkollegs in der Informatik (2014)

Lehre

WS 2013/14

Studentische Arbeiten

2013

  • "Evaluation des Algorithmus FtEDPP2GA" (Studienarbeit) Jochen Taeschner
    Erstbetreuer: Daniel Janusz

Ausbildung



[Punkt]  Artin Avanes

[Punkt]  Rico Bergmann

[Punkt]  Oliver Berthold

[Punkt]  Bruno Cadonna

[Punkt]  Lukas Dölle

[Punkt]  Dr. Rainer Eckstein

[Punkt]  Olaf Hartig

[Punkt]  Ralf Heese

[Punkt]  Christine Henze

[Punkt]  Sven Herschel

[Punkt]  Dr. Stephan Heymann

[Punkt]  Frank Huber

[Punkt]  Martin Kost

[Punkt]  Heiko Müller

[Punkt]  Chokri Ben Necib

[aktiver Punkt]  Jan Hendrik Nielsen

[Punkt]  Peter Rieger

[Punkt]  Matthias J. Sax

[Punkt]  Ulrike Scholz

[Punkt]  Katja Tham

[Punkt]  Heinz Werner

[Punkt]  Steffen Zeuch